Skip to main content

Vortrag: Eine Reise auf den Pfaden des buddhis­tischen Zen

Die Nachbarschaftshilfe lädt ein zu einem spannenden Vortrag über Meditation.

Viele Menschen fühlen sich überfordert, können sich nicht mehr richtig konzentrieren. Dabei gibt es ein Rezept für ein friedvolles und glückliches Leben und dieses Rezept für das japanische Zen ist noch nicht einmal verschreibungspflichtig: Man muss einfach nur tun was draufsteht! Die Zen-Meditation schafft in unserem Gehirn neuronale Pfade wie Gefühl, Achtsamkeit und Wahrnehmung.

Einfache Meditations-Anleitungen helfen, besser mit dem Leben zurechtzukommen.
Zudem werden Stressreaktionen des Körpers vermindert, der Blutdruck gesenkt, Schmerzempfinden
gelindert und das Immunsystem gestärkt. Es gibt viele Praktiken der Meditation wie beispielsweise Zen, Shingon-shu, Vajrayana, Theravada, Vipassana oder Kontemplation. Allen ist der Weg zur Einsicht und Befreiung vom Leid gemeinsam.

Bereits vor 15.000 Jahren wurde meditiert. Höhlenmalereien zeigen Menschen in Versenkung. Der Zen-Meditations-Vortrag in Leer folgt hauptsächlich den Traditionslinien der Zen-Lehrer Thích Nhất Hạnh, der in der Nähe von Bordeaux, Frankreich, die Gemeinschaft Plumvillage gründete und Shunmyo Masuno, der vor allem durch seine Zen-Gärten von Berlin bis Tokio bekannt wurde. Der Vortrag ist eine Reise mit prachtvollen Bildern durch die Geschichte des Zen-Buddhismus, bei dem auch die Zuhörer in kleinen Meditationsübungen selbst eine gute Erfahrung machen können.

Dozent: Helmut Mülfarth, Sensei
Zeit: 15.03.2023, 16:00 bis 17:30 Uhr
Ort: Evenburgallee 51

Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0491-9277650

Nachbarschaft, Nachbarschaftshilfe, Ratgeber