Sicher wohnen: Betrüger nutzen Corona-Angst

Häufig sind ältere Menschen Ziel von Betrugsversuchen an der Haustür oder am Telefon. Die Täter versuchen in der Corona-Krise nun die Unsicherheit, Angst und die Einsamkeit bei älteren Menschen auszunutzen.

Alte Betrugsmaschen im neuen „Corona-Gewand

Seit langem bekannt ist, dass Betrüger versuchen, sich an der Haustür als Polizisten auzugeben, die sich Wertsachen aushändigen lassen, um diese vor vermeintlichen Betrügern in Sicherheit zu bringen. Die Polizei warnt nun auch vor Fällen, in denen die Betrüger die Corona-Krise in ihre Maschen einbauen.

In einer Abwandlung des bekannten Enkeltricks ruft ein vermeintlicher Enkel das Opfer an und bittet um Geld, da er sich in einer Notlage befinde. Er habe sich z.B. mit Corona infiziert und sei in Quarantäne. Nun würden zwei Bekannte (oder eben falsche Polizisten) vorbeikommen, um das Geld abzuholen.

Falsche Amtspersonen bieten Corona-Tests oder Atemschutzmasken an

Ebenso warnt die Polizei vor Betrügern, die sich an der Haustür als Amtsperson ausgeben (z. B. Mitarbeiter des Gesundheitsamtes) und Beratung zum Corona-Virus, Atemschutzmasken oder Corona-Tests anbieten. Werden die Täter, die häufig zu zweit vorgehen, dann in die Wohnung gelassen, lenkt ein Täter das Opfer ab, während die Begleitperson unbemerkt Geld und Wertsachen entwendet.

Tipps gegen Haustürbetrug

Um ältere Angehörige, Verwandte, Nachbarn, Freunde und Bekannte vor Betrugsstraftaten zu schützen, geben Sie ihr Wissen bzw. alle notwendigen Informationen unbedingt weiter.

  • Niemals Auskünfte am Telefon über persönliche und finanzielle Verhältnisse mitteilen
  • Niemals Geld oder Wertsachen an fremde Personen übergeben (oder an irgendwelchen Plätzen hinterlegen)
  • am Telefon niemals unter Druck setzen lassen – bei Unsicherheit sofort Auflegen
  • Bei Unsicherheit oder Betrugsverdacht sofort die Polizei unter 110 anrufen
  • Grundsatz: „Im Zweifel nie“ – lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung, wenn Sie sich nicht sicher sind, wer vor Ihnen steht.

Weitere Tipps rund um „Sicher wohnen“ – z.B. zum Enkel-Trick oder dem „Microsoft-Anruf“ – finden Sie hier.

Betrug, Corona, Sicher wohnen