Glasfaser: Schließen Sie keine Verträge an der Haustür ab

In den letzten Tagen tauchen vermehrt Vertriebsmitarbeiter verschiedener Firmen bei Mietern des Bauvereins in der Leeraner Weststadt auf. Es wird versucht, mit den Mietern Verträge über schnelle Internetanschlüsse an das neue Glasfasernetz zu vereinbaren. Warum Bauverein-Mieter keine Verträge abschließen sollten, erläutern wir hier.

Anbindung an das Glasfasernetz nur über den Bauverein

In der Weststadt geht der Ausbau des Glasfaser-Netzes massiv voran. Damit sollen möglichst viele Haushalte an das schnelle Internet angebunden werden. Für eine Versorgung der Mieter des Bauvereins sind jedoch noch weitere technische Installationen in den Häusern des Bauvereins notwendig. Diese Arbeiten kann und wird nur der Bauverein beauftragen.

Schließen Sie keine Verträge an der Haustür!

Daher können die Verträge, die die Vertriebsmitarbeiter versuchen mit den Mietern zu schließen, nicht erfüllt werden. Der Bauverein appelliert an seine Mieter, keine Verträge an der Haustür zu schließen.

Der Bauverein führt bereits seit Monaten Gespräche mit verschiedenen großen Anbietern, um die Anbindung der Wohnungen an das schnelle Internet zu erreichen. Ziel der Gespräche ist es auch, den Mietern über einen Rahmenvertrag günstige Internet- und TV-Anschlüsse zu ermöglichen.

Foto: Alex Fox / pixabay